Bewusster konsumieren im Alltag – auf einfachem Wege Plastik vermeiden
Weniger Plastik
10 mins
Weniger Plastik

Du willst Plastik vermeiden, aber weißt nicht, wo du anfangen sollst? Mit unseren Tipps und ein wenig Vorbereitung, findest du schnell den richtigen Zugang.  

Der Zero Waste-Trend zeigt, dass ein Leben ganz und gar ohne Müll machbar ist. Aber muss es direkt der radikale Weg sein? Auch mit weniger Müll und achtsamem Konsum, können wir gemeinsam schon viel für die Umwelt tun.  

Plastikmüll in Deutschland 

Aber warum genau ist Plastikmüll so ein großes Thema? 

Um uns ein Bild zu machen, haben wir uns den Müllberg in Deutschland näher angeschaut: der Durchschnittseinwohner produziert 445 kg Müll pro Jahr. Insgesamt werden laut Statistischem Bundesamt 412 Millionen Tonnen des Abfallaufkommens pro Jahr gezählt. Und davon ist ein Großteil Plastikmüll. 

Ein Grund mehr bewusst und achtsam mit Verpackungen und vor allem Plastikmüll umzugehen. Wie das geht, liest du in den folgenden Tipps: 

Plastik – von der Herstellung zum Recycling 

Zuallererst – was ist Plastik eigentlich? Plastik ist eine Form von Kunststoff und wird, anders als man vielleicht erwarten würde, aus natürlichen, organischen Stoffen hergestellt. Das kann Kohle, Salz oder Zellulose sein. Am häufigsten und bekanntesten ist aber wohl Erdöl.  

Hat der hergestellte Kunststoff, zum Beispiel als Verpackung, ausgedient, ist die ordnungsgemäße Entsorgung entscheidend.  

Der beste Weg ist hier die Wiederverwertung. So wie Verpackungsmaterial aus Papier zu Altpapier wird, sollte auch einmal hergestelltes Plastik nach seinem Dienst einfach wiederverwendet werden. Dass das auch möglich ist, beweist unser Recyclingsystem.  

Das Ergebnis eines erfolgreichen Plastik-Recycling-Kreislaufs kannst du sogar in deinen eigenen Händen halten: Unsere Love Nature-Flaschenkörper bestehen alle zu 100 % aus recyceltem Plastik und sind nach der Nutzung wieder vollständig recycelbar. Und wer das Glück hat, eine Nachfüll-Station von Love Nature in seiner Nähe zu haben, kann gezielt „Mein Waschmittel“ oder „Mein Spülmittel“ kaufen und mit der erworbenen Nachfüllflasche immer wieder auffüllen.  

Du möchtest wissen, wo sich eine Love Nature Nachfüll-Station in deiner Nähe befindet? Das kannst du ganz einfach hier herausfinden.  

Plastikmüll vermeiden: kleine Schritte in eine grüne Zukunft 

Neben dem Recyceln von Plastik hilft es unserer Natur natürlich auch, wenn wir grundsätzlich weniger Plastik konsumieren. Die gute Nachricht ist, dass es für fast alles Alternativen gibt: Papiertaschentücher werden durch Stofftaschentücher ersetzt, Alufolie durch Bienenwachstücher, Plastikzahnbürsten durch hölzerne und Spülschwämme durch Baumwoll-Lappen. Auch Glas statt Plastik zu verwenden und frisch zu kochen, statt Fertiggerichte zu wählen, kann zu weniger Kunststoffverbrauch beitragen.  

Es gibt viele Tricks für weniger Plastik im Haushalt und Tipps dazu, wie auch Kinder spielerisch Müll vermeiden können.  

Mehrweg: Ein Weg zu mehr Nachhaltigkeit 

Ein kleines bisschen Vorbereitung ist das A und O, um deinen Plastikkonsum nachhaltig zu minimieren. 

Unser Tipp: Halte immer ein paar Mehrwegnetze bereit. Die kannst du für deinen Obst- und Gemüsekauf verwenden und musst nicht zu Plastiktüten greifen. Es schadet auch nicht, einen zusätzlichen Stoffbeutel in der Handtasche griffbereit zu haben, damit du auch beim Spontan-Shopping keine neue Tragetasche kaufen musst.  

Auf diese Weise kannst du nicht nur im Unverpackt-Laden, sondern auch in der Obst- und Gemüseabteilung in Supermärkten größtenteils verpackungsfrei einkaufen. Das gilt natürlich genauso für einen Besuch beim Bäcker. Selbst wenn dort dein frisches Brot oder ein paar Brötchen in einer Papier- statt Plastiktüte landen, kannst du dir die frisch gebackenen Leckereien auch in eines deiner Mehrwegnetze abpacken lassen – frag einfach mal nach!  

Nachhaltig Plastik vermeiden – von Aufschnitt bis Frischmilch 

Natürlich besteht dein Einkauf nicht allein aus Obst, Gemüse und Backwaren. Auch Aufschnitt und Käse lassen sich mit einfachen Tricks nachhaltig und plastikfrei einkaufen: einfach einen Supermarkt in deiner Nähe wählen, der über eine Frischetheke verfügt und deine eigenen Brotdosen mitbringen, um das frische Stück Käse oder Bio-Hackfleisch direkt in nachhaltigen Mehrwegalternativen verpacken zu lassen.  

Außerdem lohnt sich für verpackungsreduziertes Einkaufen ein kleiner Spaziergang über den Wochenmarkt oder zum lokalen Bauern gleich doppelt. So weißt du genau, woher deine Lebensmittel stammen, und kannst sie auch noch unverpackt einpacken, um Plastik nachhaltig zu vermeiden.  

Beim alltäglichen Einkauf im Supermarkt ganz einfach nachhaltig Plastik vermeiden

Milchprodukte wie Frischmilch oder Joghurt bieten die meisten Supermärkte oft nicht nur in Plastik, sondern auch abgefüllt in Gläsern und Glasflaschen an. Wer diese nach dem Aufbrauchen des Produkts nicht direkt entsorgt, sondern wiederverwendet, geht einen weiteren, nachhaltigen Schritt hin zu weniger Müll.  

Die Möglichkeiten, im Alltag Plastik nachhaltig zu minimieren, sind also so facettenreich wie einfach umzusetzen. Dabei können kleine Veränderungen bereits Großes bewirken – schließlich ziehen wir alle an einem Strang!