Müll sparen und Spaß haben: Recycling-Projekte mit Kindern
Nachhaltige Familie
10 mins
Nachhaltige Familie

Recycling mit Kindern: Ihnen das Müllsparen beizubringen ist kein Hexenwerk. Was sich vielleicht erstmal nach viel Stress anhört, kann total viel Spaß machen und zu einer schönen Freizeitgestaltung werden. Mit welchen Tricks das kinderleicht funktioniert, verraten wir euch mit unseren 6 Tipps. 

1. Memo-Spiel für Mülltrenn-Muffel

Müll zu trennen ist einer der ersten Schritte, wenn es darum geht, deine Kinder nachhaltig zu erziehen. Sicherlich ist die angenehmste und nachhaltigste Art das zu tun, es spielerisch anzugehen. Das Mülltrenn-Memo-Spiel beispielsweise, ist eine gute Methode dafür.  

Wie das genau geht? Einfach den Müll, den Namen und die Farbe des dazu passenden Mülleimers auf zwei jeweils zusammengehörige Karten zeichnen. Oder noch einfacher, die Objekte fotografieren. Online gibt es dafür sogar Vorlagen, z. B. auf der Internetseite des WDR. Dort wird den Kindern Recycling und Mülltrennung von der Maus spannend und kreativ mit Spielen und Videos erklärt.  

2. Wir schützen unsere Umwelt

Wieso, weshalb, warum? In vielen Familien hat die gleichnamige Bücherreihe von Ravensburger bereits eine lange Tradition. Nun hat der Verlag auch ein Buch zum Thema Müll und Umweltschutz mit dem Titel „Wir schützen unsere Umwelt“ für Kinder ab vier Jahren herausgebracht. Mit Klapptexten und bunten Illustrationen wird Kindern die Wichtigkeit des Umweltschutzes und ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur nahegebracht.  

Das Buch vermittelt, warum wir sparsam mit Strom und Wasser umgehen sollten, welche Bedeutung Wälder und Meere für unser Klima haben und wieso Umweltschutz auch Tierschutz ist. Für Kinder ab acht Jahren gibt es beim selben Verlag noch ein weiteres Buch unter dem Namen „Umweltschutz“, das für kleine Bücherwürmer und Weltentdecker tiefer ins Detail geht. 

3. Reparieren statt aussortieren

​Neu kaufen ist häufig gemütlicher als etwas zu reparieren. Dabei ist Reparieren nachhaltiger und kann sogar richtig Spaß machen. Kleidung zu flicken oder Spielsachen wieder zusammenzubasteln ist eine tolle, gemeinsame Aktivität und hat einen großen Mehrwert. Wenn du währenddessen auch noch erklären kannst, wieso es besser ist, Gegenstände zu reparieren, anstatt sie wegzuwerfen, können deine Kinder Spaß und Lernen spielerisch miteinander verbinden.

Falls dein Kind dann doch die Spielsachen irgendwann nicht mehr benutzt oder Kleidung nicht mehr trägt, kannst du andere Eltern fragen, ob es bei ihnen auch etwas gibt, das ihr Kind nicht mehr braucht. Denn eure Kinder können Aussortiertes untereinander tauschen oder Spielzeug und Kleidung, die übrig bleiben, gemeinsam an ein SOS Kinderdorf oder andere gemeinnützige Organisationen spenden. Oft werden solche Projekte auch in Kindergärten organisiert. Und wer weiß, vielleicht entstehen daraus ja sogar neue Freundschaften! 

Spielzeug und Co. zu reparieren kann auch ein tolles Recycling-Projekt mit Kindern sein

4. Recycling-Kunst mit Kindern

Im Internet gibt es viele Recycling-Projektideen. Besonders beliebt: Recycling-Kunst mit Kindern. Online findest du viele inspirierende Anleitungen, falls du kreative Anregungen brauchst. Angefangen mit Blumen basteln aus alten PET-Flaschen, die man nicht im Automaten recyceln kann, bis hin zu Schmuck und Spielsachen aus Korken und Karton. Gerade Internetseiten wie Geo.de stecken voller kreativer Bastelideen. Dort findest du auch alternative Bauweisen und Designs, zum Beispiel für eine selbstgemachte Sanduhr.   

Also ran an Schere, Stift und Kleber und macht aus alten Dingen Neues.  

5. Kleine Nachwuchsdesigner

Plastikbeutel aus dem Supermarkt stehen – berechtigterweise – sehr in der Kritik. Daher ist es sinnvoll, sich nach nachhaltigen Alternativen umzuschauen, die eine längere Nutzungsdauer haben.  

Indem du mit deinem Kind einen eigenen Einkaufsbeutel bastelst, kannst du die Bedeutung des Plastiktüten-Sparens mit Spaß und Kreativität vermitteln. Einfach einen unbedruckten Jutebeutel kaufen oder selber nähen und mit deinem Kind entweder mit ökologischer Farbe bemalen oder bunt besticken. 

Im Anschluss könnt ihr mit euren neuen, selbst gemachten Beuteln auf dem Wochenmarkt einkaufen gehen. So landen Obst und Gemüse in euren Einkaufstüten, ohne dabei zusätzliche Verpackungen und Plastik zu verbrauchen. Wenn der Jutebeutel gewaschen werden muss: Unsere mit dem EU Ecolabel-zertifizierten Waschmittel sorgen wieder für die gewünschte Sauberkeit.  

Jutebeutel statt Plastiktüte: So kannst du gleichzeitig tolle Kunst mit deinen Kindern machen

6. Teestube für zuhause

Tee mit frischer Minze und Honig – nicht nur gesund und hilfreich bei einer Erkältung, sondern auch noch superlecker. Jeder, der so einen Tee schon einmal genießen durfte, kennt den Unterschied zwischen frischer Minze und den getrockneten Kräutern im Teebeutel. Kauft euch die Samen, zum Beispiel im Gartencenter, und pflanzt die Minze für euren Tee einfach selbst an! Achtet beim Kauf der Samen aber unbedingt auf Bio-Qualität. Vertrauenswürdige Bezugsquellen hat der NABU hier aufgelistet.  

Bei diesem Projekt können deine Kinder über Monate hinweg Spaß als kleine Gartenzwerge und Naturforscher haben. Zusätzlich bieten sich dir tolle Gelegenheiten, ihnen zu erklären, dass und wie ihr so Plastik- und Verpackungsmüll spart. Denn wer keine Pflanzen im Plastiktopf und mit Folie umhüllt oder fertige Teebeutel kaufen muss, schont unsere Ressourcen. Außerdem schmeckt selbst angepflanzte Minze viel besser.  

Die perfekte Zeit für dieses Projekt mit deinen Kids liegt zwischen April und Juni. In diesem Zeitraum könnt ihr die Minze optimal säen. Wichtige Kriterien für den Standort der Minze sind: 

  • sonnig bis halbschattig

  • etwas feucht

  • sandiger, kalkhaltiger Boden

  • humusreiche Erde

  • freie Fläche von mindestens 15 x 15 cm

  • keine Kamille in unmittelbarer Nähe (die Pflanzen behindern das gegenseitige Wachstum)

Jetzt gilt nur noch: einfach regelmäßig gießen und sich an dem frischen Duft erfreuen. Um im Winter weiterhin deine leckeren Minzblätter zu genießen, einfach die Zweige im August bodennah abschneiden und zum Trocknen an einem Faden im Schatten aufhängen. So kannst du auch noch an kalten Tagen selbst gemachten Minztee mit deinen Kids genießen. 

Zugegeben, als Kind haben wir uns keinen großen Kopf darüber gemacht, wo unser Müll landet. Klar, denn damals hatte man nur Augen für Spiel, Spaß und Abenteuer. Indem du Spiel und Mülltrennung miteinander verbindest, kannst du deinen Kindern dieses wichtige Thema spielerisch näherbringen und sie für Nachhaltigkeit begeistern.  

Werde zum Forscher, entdecke mit deinen Kids die Natur und mache sie zu kleinen Umweltschützern!